ENTRAIN

ENTRAIN2020-09-25T12:12:05+02:00

ENTRAIN –
Erneuerbare Wärmenetze für die Region Neckar-Alb

Der Wärmesektor stellt für Kommunen eine der größten Herausforderungen beim lokalen Klimaschutz dar: In Deutschland entfällt über die Hälfte des Endenergieverbrauchs auf die Bereitstellung von Wärme, rund zwei Drittel hiervon auf den Gebäudebereich. Wärmenetze stellen hier eine strategische Option für die Wärmewende im Gebäudebereich dar. Sie ermöglichen ein schnelles Vorankommen, wenn z. B. erneuerbare Energien, Effizienztechnologien und Sektorkopplung effizient, kostengünstig und zukunftsfähig in lokale Wärmeversorgungssysteme integriert werden.

Im EU-Projekt ENTRAIN wollen die Projektpartner Regionalverband Neckar-Alb, Holzenergiefachverband BW und Steinbeis Forschungsinstitut Solites, gemeinsam und in enger Zusammenarbeit mit den drei regionalen Energieagenturen der Region, den Ausbau von Wärmenetzen auf Basis von erneuerbaren Energien voranbringen. Erneuerbare Wärmenetze bieten den Kommunen eine Möglichkeit, die Wärmeversorgung im Ort lokal, regional und zu gleich klimaschonend und umweltfreundlich zukunftssicher zu gestalten.

Gemeinsam können für die Region Neckar-Alb unterschiedliche Leistungen angeboten werden:

  • Initialberatungen für die Kommunen in der Region Neckar-Alb rund um das Thema zukunftsfähige und erneuerbare Wärmenetze
  • Wissenstransfer durch Schulungen und Bereitstellung von spezifischen Informationen für die Akteure in der Region
  • Weitergehende Informationen über mögliche Finanzierungs- und Betreibermodelle
  • Begleitung von ausgewählten Pilotprojekten in der Region
  • Veranstaltungen und Newsletter

Sie möchten Informationen über erneuerbare Wärmenetze?

Zum Informationspaket!

Ihre Ansprechpartner für die Region Neckar-Alb

Regionalverband Neckar-Alb
www.rvna.de
Joachim Zacher, joachim.zacher@rvna.de
Sabine Mall-Eder, sabine.mall-eder@rvna.de
Dieter Neth, dieter.neth@rvna.de

Holzenergie-Fachverband Baden-Württemberg e.V.
https://www.holzenergie-bw.de/
Johanna Eichermüller, eichermueller@holzenergie-bw.de

Steinbeis Forschungsinstitut für solare und zukunftsfähige thermische Energiesysteme
www.solites.de
Patrick Geiger, geiger@solites.de

Informationspaket

Hier finden Sie hilfreiche Informationen für eine erfolgreiche Initiierung, Planung und Umsetzung von erneuerbaren Wärmenetz-Projekten. Das Informationspaket soll interessierten Bürgern, Entscheidungsträgern und Multiplikatoren als Orientierungshilfe dienen. Wir empfehlen jedoch dringend, fachkundige Planer und Berater hinzuzuziehen, sobald es „ernst“ wird.

Planung und Projektierung

Ihre Gemeinde oder Ihr Quartier sollen ein Wärmenetz bekommen. Aber wie packen Sie die Sache an? Gute Planung ist alles – vor allem bei teuren Infrastrukturprojekten. Unten stehende Dokumente ermöglichen einen ersten Einstieg ins Thema oder liefern detaillierte technische Informationen zu Planung, Bau und Betrieb von Biomasseheizwerken und Wärmenetzen. Leitfäden, Vorlagen und Checklisten bieten eine Orientierungshilfe, z. B. für Ausschreibungen oder Planungsprozesse.

Finanzierung und Fördermöglichkeiten

Förderprogramme ändern sich laufend. Welche Anforderungen muss ein Vorhaben erfüllen? Kommen Kredite, Zuschüsse oder sonstige Anreize in Frage? Kann ich Förderungen miteinander kombinieren? Verschaffen Sie sich einen Überblick und finden Sie kompetente Ansprechpartner.

Rechtliches: Flächenfindung, Betreibermodelle und Rahmenbedingungen

Rechtliche Rahmenbedingungen beeinflussen die Projektentwicklung und -umsetzung auf vielfältige Weise. Informieren Sie sich hier zur immissionsschutzrechtlichen Regelungen, planerischen Vorgaben, zivilrechtlichen Aspekten und energierechtlichen Themen. Ein zentraler Aspekt sind geeignete Flächen für den Bau von Anlagen zur Erzeugung von erneuerbarer Wärme wie z. B. Solarthermie-Freiflächenanlagen oder Holzheizwerken. Welche Vor- und Nachteile bringen verschiedene Betreibermodelle und Gesellschaftsformen (z. B. Genossenschaft, GmbH oder Contracting) für den Betrieb von Wärmeerzeuger und -netz mit sich?

Kommunale Wärmeplanung

Die kommunale Wärmeplanung ist das grundlegende planerische Instrument für die Umsetzung der Wärmewende. Mit der Novelle des Klimaschutzgesetzes verpflichtet das Land Baden-Württemberg seine größten Kommunen zur Wärmeleitplanung. Aber auch kleinere Städte und Gemeinden profitieren von klugen Strategien für eine klimafreundliche und volkswirtschaftlich günstige Wärmeversorgung.

Berechnungshilfen und Tools

Haben Sie bereits etwas mehr Erfahrung im Bereich Wärmeplanung und sind auf der Suche nach Daten und Tools, die Sie bei Ihrer Arbeit unterstützen? Das Thema steht zunehmend im Fokus von öffentlich geförderten Forschungs- und Entwicklungsprojekten. Deren Ergebnisse fließen in Datenbanken und die Entwicklung von Simulations- und Berechnungstools, die zwar keine fachkundige Planung ersetzen, aber interessante Visusalisierungen oder erste Abschätzungen ermöglichen. Verfügbare Informationsmaterialien erleichtern die Einarbeitung.

Kommunikation und Vernetzung

Kommunikation: Information nach Außen und Vernetzung mit Gleichgesinnten sind der Schlüssel für Bewusstseinsbildung, Akzeptanz und Fortschritt. Finden Sie hier gute Argumente für erneuerbare Wärmenetze und entdecken Sie, wie Beteiligte, Betroffene und Interessierte in den Prozess eingebunden werden können.

Regionale Ansprechpartner

In der Region Neckar-Alb stehen als regionale Partner für jeden Landkreis eine zuständige Energie- und Klimaschutzagentur mit langjähriger Erfahrung zur Verfügung.

Weitere nützliche Informationen

Die innerhalb des Projektes erarbeiteten Dokumente und Informationen stehen hier zum Download zur Verfügung.

Evaluation of the potential for renewable heat

Guidelines for the simplified evaluation of the potential for renewable heat

Evaluation of the potential for renewable heat

Download hier

Planungsrichtlinien für Nahwärmenetze

Die Planungsrichtlinien für Wärmenetze auf Basis von Biomasse und erneuerbaren Energien zielen darauf ab, einen Überblick über das Planungsverfahren von der Projektinitiierung bis zur Inbetriebnahme der Anlage zu geben

Planungsrichtlinien für Nahwärmenetze

Download hier

Wärmebedarfs- abschätzung

Anhang zu den Planungsrichtlinien für Nahwärmenetze

Wärmebedarfs- abschätzung

Download hier

Informationspaket

Hier finden Sie hilfreiche Informationen für eine erfolgreiche Initiierung, Planung und Umsetzung von erneuerbaren Wärmenetz-Projekten. Das Informationspaket soll interessierten Bürgern, Entscheidungsträgern und Multiplikatoren als Orientierungshilfe dienen. Wir empfehlen jedoch dringend, fachkundige Planer und Berater hinzuzuziehen, sobald es „ernst“ wird.

Planung und Projektierung

Ihre Gemeinde oder Ihr Quartier sollen ein Wärmenetz bekommen. Aber wie packen Sie die Sache an? Gute Planung ist alles – vor allem bei teuren Infrastrukturprojekten. Unten stehende Dokumente ermöglichen einen ersten Einstieg ins Thema oder liefern detaillierte technische Informationen zu Planung, Bau und Betrieb von Biomasseheizwerken und Wärmenetzen. Leitfäden, Vorlagen und Checklisten bieten eine Orientierungshilfe, z. B. für Ausschreibungen oder Planungsprozesse.

Finanzierung und Fördermöglichkeiten

Förderprogramme ändern sich laufend. Welche Anforderungen muss ein Vorhaben erfüllen? Kommen Kredite, Zuschüsse oder sonstige Anreize in Frage? Kann ich Förderungen miteinander kombinieren? Verschaffen Sie sich einen Überblick und finden Sie kompetente Ansprechpartner.

Rechtliches: Flächenfindung, Betreibermodelle und Rahmenbedingungen

Rechtliche Rahmenbedingungen beeinflussen die Projektentwicklung und -umsetzung auf vielfältige Weise. Informieren Sie sich hier zur immissionsschutzrechtlichen Regelungen, planerischen Vorgaben, zivilrechtlichen Aspekten und energierechtlichen Themen. Ein zentraler Aspekt sind geeignete Flächen für den Bau von Anlagen zur Erzeugung von erneuerbarer Wärme wie z. B. Solarthermie-Freiflächenanlagen oder Holzheizwerken. Welche Vor- und Nachteile bringen verschiedene Betreibermodelle und Gesellschaftsformen (z. B. Genossenschaft, GmbH oder Contracting) für den Betrieb von Wärmeerzeuger und -netz mit sich?

Kommunale Wärmeplanung

Die kommunale Wärmeplanung ist das grundlegende planerische Instrument für die Umsetzung der Wärmewende. Mit der Novelle des Klimaschutzgesetzes verpflichtet das Land Baden-Württemberg seine größten Kommunen zur Wärmeleitplanung. Aber auch kleinere Städte und Gemeinden profitieren von klugen Strategien für eine klimafreundliche und volkswirtschaftlich günstige Wärmeversorgung.

Berechnungshilfen und Tools

Haben Sie bereits etwas mehr Erfahrung im Bereich Wärmeplanung und sind auf der Suche nach Daten und Tools, die Sie bei Ihrer Arbeit unterstützen? Das Thema steht zunehmend im Fokus von öffentlich geförderten Forschungs- und Entwicklungsprojekten. Deren Ergebnisse fließen in Datenbanken und die Entwicklung von Simulations- und Berechnungstools, die zwar keine fachkundige Planung ersetzen, aber interessante Visusalisierungen oder erste Abschätzungen ermöglichen. Verfügbare Informationsmaterialien erleichtern die Einarbeitung.

Kommunikation und Vernetzung

Kommunikation: Information nach Außen und Vernetzung mit Gleichgesinnten sind der Schlüssel für Bewusstseinsbildung, Akzeptanz und Fortschritt. Finden Sie hier gute Argumente für erneuerbare Wärmenetze und entdecken Sie, wie Beteiligte, Betroffene und Interessierte in den Prozess eingebunden werden können.

Regionale Ansprechpartner

In der Region Neckar-Alb stehen als regionale Partner für jeden Landkreis eine zuständige Energie- und Klimaschutzagentur mit langjähriger Erfahrung zur Verfügung.

Weitere nützliche Informationen

Die innerhalb des Projektes erarbeiteten Dokumente und Informationen stehen hier zum Download zur Verfügung.

Evaluation of the potential for renewable heat

Guidelines for the simplified evaluation of the potential for renewable heat

Evaluation of the potential for renewable heat

Download hier

Planungsrichtlinien für Nahwärmenetze

Die Planungsrichtlinien für Wärmenetze auf Basis von Biomasse und erneuerbaren Energien zielen darauf ab, einen Überblick über das Planungsverfahren von der Projektinitiierung bis zur Inbetriebnahme der Anlage zu geben

Planungsrichtlinien für Nahwärmenetze

Download hier

Wärmebedarfs- abschätzung

Anhang zu den Planungsrichtlinien für Nahwärmenetze

Wärmebedarfs- abschätzung

Download hier

Newsletter

Oktober 2019

Unsere Vorbilder, der Fachkongress Holzenergie, die Treffen der lokalen Interessengruppen und die nächsten Termine:

Newsletter Oktober 2019

März 2020

Aktivitäten in den Zielregionen, Leitlinien zur vereinfachten Bewertung und Bewertung der Potenziale für erneuerbare Energien

Newsletter März 2020

Was ist ENTRAIN?

Das Forschungsvorhaben ENTRAIN hat das Ziel, die Möglichkeiten von Kommunen bei der Entwicklung und Umsetzung von lokalen, energiebezogenen Strategien und Aktionsplänen zur Nutzung von heimischen, erneuerbaren Energiequellen in kleinen Wärmenetzen zu verbessern.

In dem internationalen Forschungsverbund, mit den Ländern Österreich, Italien, Kroatien, Slowenien, Polen und Deutschland, wird auf regionaler wie auch auf transnationaler Ebene die strukturelle Zusammenarbeit zwischen Kommunen und wichtigen Interessensgruppen vor Ort initiiert. Mehr Informationen zur internationalen Zusammenarbeit finden Sie hier.

Für die Zielregion Neckar-Alb erarbeiten Solites, der Regionalverband Neckar-Alb und der Holzenergie-Fachverband Baden-Württemberg e. V. den Aufbau von notwendigem Fachwissen und Know-how für eine systematische, ganzheitliche und effiziente Planung von erneuerbaren Wärmenetzen.

Die Umsetzung des Forschungsprojektes erfolgt auf mehreren Ebenen. In jeder Zielregion wird eine regionale Stakeholder-Beratungsgruppe aus lokalen und regionalen Akteuren und Experten geschaffen. Aufgabe der Stakeholder-Beratungsgruppe ist es, z. B. die Beratung von lokalen Interessensgruppen durchzuführen oder regionale Potenziale zur Nutzung von erneuerbarer Wärme zu bewerten.

Der Aufbau von Fachwissen und Know-how wird durch die Einführung von systematischen Planungsrichtlinien, technischen Normen und Qualitätskriterien umgesetzt. Dadurch wird die systematische und ganzheitliche Planung von erneuerbaren Wärmenetzen optimiert sowie deren erfolgreiche Realisierung erleichtert. Umgesetzt werden die Aktivitäten in der Region Neckar-Alb durch spezifische Schulungseinheiten und Exkursionen für interessierte, regionale Fachgruppen, Multiplikatoren und Entscheidungsträger, in welchen das notwendige fachliche und strategische Wissen für eine erfolgreiche Projektumsetzung vermittelt werden.

Durch die Vermittlung von Fachwissen und die Initiierung von regionalen Projekten wird eine Verringerung der fossilen Energieträger und der CO2-Emissionen bewirkt, wodurch die lokale Luftqualität positiv beeinflusst und sozioökologische Vorteile vor Ort erreicht werden. Die übergeordneten Ziele des Vorhabens sind:

  • Verbesserung und Optimierung der strategischen Energieplanung von Kommunen
  • Ganzheitliche regionale Energiestrategien für erneuerbare Wärmenetze
  • Erfolgreiche Umsetzung von lokalen Projekten mit erneuerbaren Wärmenetzen
ENTRAIN-Projektteam bei dem zweiten Projekttreffen im November 2019 in Rottenburg

Gefördert durch:

Das Vorhaben wird durch das Interreg CENTRAL EUROPE Programm unterstützt, das aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung heraus finanziert wird (http://www.interreg-central.de).

Eine ergänzende Finanzierung wird durch das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg (https://um.baden-wuerttemberg.de) bereitgestellt.

Nach oben