|Solnet 4.0

Solnet 4.0

2018-11-27T14:47:27+00:00

Solnet 4.0

Innovative Lösungs- und Entwicklungskonzepte zur Marktbereitung für solare Wärmenetze

Lightbox schließen

Projektthema

  • Solarthermie
  • Energieversorgung
  • Nah- und Fernwärme
  • Markt & Politik
  • Energiekonzepte

Aufgabe

  • Studie
  • Beratung
  • Technologietransfer
  • Wissenstransfer
  • Pilotprojekte
  • Marktentwicklung

Förderung

  • Öffentliche Hand
  • Industrie/Wirtschaft

Projektdauer

08/2017 – 12/2019 (2,25 Jahre)

Gesamtbudget

ca. 910.000 EUR

Projektbeschreibung

Im Rahmen des Vorhabens Solnet 4.0 wollen die Projektpartner bundesweit über die Möglichkeiten solarthermisch unterstützter Fern- und Nahwärmenetze informieren und dazu beitragen Markthemmnisse aus dem Weg zu räumen.

Auftraggeber

Gefördert durch das BMWi in der Förderinitiative EnEff.Gebäude.2050 mit Drittmitteln von: Arcon-Sunmark GmbH, Bosch Thermotechnik GmbH, GREENoneTEC GmbH, KBB Kollektorbau GmbH, Ritter XL Solar GmbH, Savosolar, S.O.L.I.D. GmbH, Viessmann Deutschland GmbH, Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen e.V. GdW, Verband norddeutscher Wohnungsunternehmen e.V. VNW

Partner

  • Steinbeis Forschungsinstitut Solites (Koordinator)
  • AGFW | Der Energieeffizienzverband für Wärme, Kälte und KWK e.V.
  • HIR Hamburg Institut Research gGmbH
  • Guido Bröer und Andreas Witt GbR

Ziel

Das Vorhaben Solnet 4.0 entwickelt zielgruppenspezifische innovative Lösungs- und Entwicklingskonzepte für die Marktentwicklung solarthermischer Großanlagen. In diesem Zuge steht auch die Förderung einer verbreiteten Wahrnehmung solarer Wärmenetze in Fachkreisen und der Öffentlichkeit.

Diese Arbeit führt zu einer maßgeblichen Unterstützung bei der Zielerreichung des “Erneuerbare Energien”-Szenario für das Jahr 2050 in der “Energieeffizienzstrategie Gebäude” des BMWi. In diesem Szenario wird der Fernwärme ein Anteil der Energiebereitstellung von 80 TWh/a im Jahr 2050 zugewiesen. Solarthermische Anlagen können hierzu mittelfristig einen Beitrag von 15 % leisten (12 TWh/a), was einen jährlichen Zubau von rund 1 Mio. m² bis zum Jahr 2050 voraussetzt und schließlich zu etwa 30 Mio. m² Kollektorfläche führt.

Umsetzung

Der konzeptionelle Ansatz von Solnet 4.0 sieht vor, in einer ersten Phase innovative Lösungs- und Entwicklungskonzepte zur Überwindung von bestehenden Hemmnissen zu erarbeiten. Eine hohe Qualität und Praxisrelevanz der Konzepte wird durch die Einbindung von Marktakteuren, das Know-how der teilnehmenden Anbieterunternehmen und die interdisziplinären Kompetenzen der Projektpartner erreicht.

In der zweiten Phase werden die Lösungs- und Entwicklungskonzepte in geeigneter Form für die spezifischen Zielgruppen aufbereitet und zur Verfügung gestellt. Durch Kommunikations- und Verbreitungsaktivitäten sollen eine zielgruppenspezifische Breitenwirksamkeit erzielt und generell die Wahrnehmung solarer Wärmenetze als Baustein der Energiewende in Fachkreisen und in der Öffentlichkeit erhöht werden.

Ergebnisse

  • Effizientere und erfolgreichere Abläufe bei der Entwicklung von Umsetzungsprojekten
  • Etablierung solarthermischer Großanlagen als Wärmeerzeugertechnologie in der Wärme- und Wohnungswirtschaft
  • Aktivierung von Multiplikatoren für die Marktbereitung
  • Verbesserte Wahrnehmung von solaren Wärmenetzen als Baustein der Energiewende

Um die Marktbereitung im Bereich solarer Wärmenetze weiter zu befördern, adressiert das Vorhaben Solnet 4.0 Hemmnisse und Chancen bei der Umsetzung und Realisierung solarer Wärmenetze.

Downloads und Links
www.sdh.eu/solnet-4-0

Kontakt
Thomas Pauschinger
pauschinger@solites.de

X