Solarwärme für Städte – IEA-Broschüre und Infografiken

2020-03-11T10:11:34+01:00 15. Januar 2020|

Solarwärme  verbessert die Versorgungssicherheit, hält die Heizkosten mindestens 20 Jahre lang stabil und verringert die Luftverschmutzung in Städten. Damit mehr Bürgermeister, Gemeinderäte und Stadtwerkeleiter sich mit dieser kosteneffizienten Lösung befassen, haben Forscher der IEA SHC Task 55 im November die Broschüre Solarwärme für Städte veröffentlicht.

Die SHC Task 55 der Internationalen Energie Agentur setzt sich für die Nutzung von solarthermischen Großanlagen in Fernwärme- und Fernkältesystemen ein.  Das von den Wissenschaftlern der IEA SHC Task 55 erarbeitete Informationsmaterial enthält 11 Infografiken, die solare Wärmenetze mit ihren Vorteilen und deren Marktwachstum veranschaulichen. Die Dateien, die auf Englisch, Deutsch und Französisch verfügbar sind, können im JPG- oder PDF-Format heruntergeladen und kostenlos in Veröffentlichungen verwendet werden.

“Die Märkte wachsen in Dänemark, Deutschland und China, und neue Märkte beginnen sich zu entwickeln, zum Beispiel in Frankreich, Italien, Polen und Spanien”, erklärte Sabine Putz, Vorsitzende der Task 55. “Mit dieser Broschüre wollen wir neue Investoren und lokale Entscheidungsträger ansprechen”. Die in ‘Solar Heat for Cities’ gezeigten Fallstudien erfolgreicher Projekte sind ein praktisches Zeugnis für den Nutzen der solaren Fernwärme für Kommunen. Zufriedene Investoren erklären, warum sie einen bestimmten Technologiemix, einschließlich Solarenergie, gewählt haben. Wesentliche Kriterien sind dabei ihre Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen zu verringern oder die Wärmepreise für ihre Kunden zu senken. Die Logik hinter diesem Ansatz ist: “Wenn es für sie funktioniert, könnte es auch für uns funktionieren.”

Die Broschüre stellt neun solare Wärmenetze vor, die in Österreich, China, Dänemark, Frankreich, Deutschland, Lettland und Serbien realisiert wurden. Die obige Infografik ordnet die Länder nach ihrer Attraktivität für solare Wärmenetze ein. Die Attraktivität eines nationalen Marktes hängt im Wesentlichen von der technologischen Reife seines Fernwärmesektors ab.

Die Broschüre und die Infografiken wurden von den folgenden Task 55-Teilnehmern in Zusammenarbeit mit dem in Belgien ansässigen Europäischen Kupferinstitut gesponsert: Solites (Deutschland), Solareast Arcon-Sunmark Large-Scale Solar Systems Integration (China), Aalborg CSP (Dänemark), newHeat (Frankreich), Savosolar (Finnland) und Greenonetec (Österreich).

Mehr über die IEA SHC Task 55 finden Sie hier.

Quelle: www.solarthermalworld.org
Grafik: IEA SHC Task 55

X